Der große Krieg

grande-guerra1

grande-guerra2

grande-guerra3

FÜHRUNGEN AUF DEM BERG PIANA

Ausgabekalender 2019: 19.06/26.06/03.07/10.07/17.07/24.07/31.07/07.08/28.08/04.09

Preise: Erwachsene 10€, Kinder 5-12 Jahre 5€, Kinder bis 4 Jahre gratis

Treffpunkt Restaurant Genzianella um 09.30 Uhr – Shuttle Bosi ist nicht im Preis inbegriffen

Reservationen bis 17.00 Uhr am Vortag:

Consorzio Turistico Tre Cime Dolomiti +39 0435 99603

Associazione Turistica Dobbiaco +39 0474 972132

PROGRAMMA CULTURALE

programma grande guerra auronzo 2017


DAS MUSEUM PALAZZO CORTE METTO – via Dante 4, dritten Stock(sede ANA Sezione di Auronzo)

Sammlung von Artefakten und Fotos der beiden Weltkriege

Öffnungszeiten 2018 von Samstag 30. Juni bis Sonntag 09. September 16.00 bis 19.30 Uhr

Info: ANA AURONZO +39 329 1696068

Der Erste Weltkrieg hinterließ tiefe Spuren und Wunden im Auronzo-Misurina-Gebiet. Die Linie der Österreichisch-Italienischen Front verläuft direkt über die Berggipfel, die das Tal umgeben: Schützengräben, Pfade, Denkmäler und Artefakte sind mit ihrem „Freilichtmuseum“ und die Geschichte des Bosi Refugium.

Die an die Drei Zinnen angrenzenden Paterno-Tunnel sind ein erstaunliches Ingenieurbauwerk.

monte tudaio

In Vigo sind militärische Bauwerke, darunter Bauwerke, Tunnel und Anlagen aus dem Ersten Weltkrieg, die nie genutzt wurden, auf der Col Ciampon und dem Monte Tudaio sichtbar, am Fusse des Ersten Weltkriegs hingegen Höhlen des „Vallo Alpino Littorio“ wurde von Mussolini zwischen 1939 und 1942 gebaut.

Die 1914 fertiggestellten Befestigungen von Col Vidal am Hochplateau von Buoi in Lozzo waren für die Überwachung und Verteidigung des Piave-Tals gedacht. Sie bestehen aus einer Reihe von Artefakten, darunter zwei batteriebetriebene Kasernen sowie ergänzende Bauwerke (Schützengräben, Höhlen, Flugabwehrposten, Kanonenplätze und Bunker).

Das gesamte Projekt „Gedächtnispark“ von Pian dei Buoi ist unter folgender Adresse zu sehen: www.lozzodicadore.eu/parcodellamemoria/

Forti Col Vidal - La Grande Guerra nelle Dolomiti

Um Col Vidal zu erreichen, wurde die „Pfad des Genies“ gebaut, die von den Einheimischen als vom Militärgenie erbaut markiert wurde. Von der Lozzo di Cadore in Richtung Sorasale und Le Spesse geht die Arterie 18 Kilometer hoch, mit etwa 1.100 Metern Gefälle und Trockenmauern bis zum Berg.